Das Big-Five-Modell – jeder kann erfolgreich sein!


Wir sind alle einzigartig und individuell - und das ist auch gut so. Denn jeder hat seine eigenen Stärken, die sich in der Gesellschaft und in der Berufswelt wie Puzzleteilchen gegenseitig ergänzen. Würde man jedoch eine Persönlichkeitsanalyse durchführen, hätte man schnell gemerkt, dass es Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale gibt, die sich bei allen Menschen wiederfinden. Und genau diese Tatsache fasziniert seit langer Zeit viele Psychologen.


Die Persönlichkeit ist eine wichtige Bestimmungsgröße für die Gedanken, Gefühle und das Verhalten einer Person. Sobald wir über die Eigenschaften einer Person sprechen, nennen wir meist tatsächlich eine Reihe von Merkmalen und verwenden oft unterschiedliche Adjektive, die die Person beschreiben. So hört man oft: "Sie ist ein aufgeschlossener Mensch", was bedeutet, dass sie fröhlich, freundlich und kontaktfreudig ist. Oder: "Er ist sehr gewissenhaft", was eine zuverlässige und sorgfältige Person beschreibt. Jeder von uns führt unbewusst eine Persönlichkeitsanalyse von seinen Mitmenschen durch. Wir schauen, analysieren und bilden uns unsere Meinung. Dieser Vorgang ist für die Entwicklung eines jeden Menschen wichtig. Daraus lernen wir und verstehen, in welchen Bereichen noch Verbesserungspotential vorhanden ist – das ist essentiell für die persönliche Weiterentwicklung.



Die fünf Hauptmerkmale, aus denen sich die Persönlichkeit einer Person zusammensetzt, können in Form eines hierarchischen Persönlichkeitsmodells "Big-Five" dargestellt werden. Das Big-Five-Modell ist das bekannteste sowie das am besten wissenschaftlich belegte Modell der Persönlichkeitspsychologie und ermöglicht eine genaue Erfassung der menschlichen Persönlichkeitsfaktoren. Diese Faktoren unterscheiden sich in ihrer Ausprägung und beschreiben das menschliche Verhalten in fast allen Lebensbereichen. Die Stärke der Ausprägung dieser fünf Faktoren ist genetisch veranlagt.



Im englischsprachigen Raum wird das Big-Five-Modell auch als das OCEAN-Modell bezeichnet und beruht auf folgenden Faktoren, die ein ziemlich vollständiges Persönlichkeitsporträt beschreiben können:

Das OCEAN -Modell steht für: Openness, Conscientiousness, Extraversion, Agreeableness, Neuroticism
Das OCEAN -Modell


1. Openness (Offenheit für Erfahrungen):

Das erste Persönlichkeitsmerkmal des Big-Five-Modells, ist die Offenheit für Erfahrungen. Es zeigt, wie offen ein Mensch für alle Arten von internen und externen Reizen ist. Zudem beschreibt dieser Faktor seine Interessensbreite und seine Risikobereitschaft. Menschen, die offen für Erfahrungen sind, können sich in Bereichen einen Vorteil verschaffen, in denen sich die Arbeitsumgebung bzw. Bedingungen schnell ändern, Innovationen erforderlich sind oder erhebliche Risiken eingegangen werden müssen.

Solche Arbeitnehmer sind offen für neue Erfahrungen, risikobereit, wissensbegierig und experimentierfreudig. Sie sind in kreativen und innovativen Unternehmen besonders erfolgreich und weisen in diesen Bereichen eine hohe Motivation auf.


Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen, die als offen und risikobereit eingestuft sind, sich selbständig machen und ihr eigenes Unternehmen gründen. Die Unternehmen, in denen solche Persönlichkeiten zuvor tätig waren, haben ihr Handeln zu stark einschränkt und den Drang nach Innovation nur wenig gefördert. Menschen mit dem Drang, stets neue Erfahrungen zu sammeln, wollen meist ihren eigenen Weg gehen, sich kontinuierlich weiterentwickeln und ihre Karriere bestmöglich vorantreiben.


Während Offenheit für Erfahrungen sicherlich ein tolles Merkmal sowohl in der Selbständigkeit als auch in Bereichen ist, in denen Innovationen erforderlich sind, brauchen die Unternehmen auch Mitarbeiter, die ihre Arbeit einfach erledigen und nicht stets den Drang zur persönlichen Weiterentwicklung haben. Aus diesem Grund sind einige Arbeitgeber vorsichtig, Mitarbeiter einzustellen, die den ständigen Wunsch nach Innovationen haben und zu hohe Risikobereitschaft aufweisen.



2. Conscientiousness (Gewissenhaftigkeit)