Die Karrierewebsite: Herzstück des Personalmarketings


Frau, Tablet, jung, dynamisch, Bewerber, Karrierewebsite, Candidate jouney
Mit einer bedienerfreundlichen Oberfläche auf diversen Endgeräten ist sie das "A und O" des Personalmarketings

Sobald es bei der Jobsuche darum geht, den potentiellen Arbeitgeber kennenzulernen, spielt sie eine entscheidende Rolle – die Karrierewebsite. Und tatsächlich gehört die Karrierewebsite eines Unternehmens zu den wichtigsten Kanälen im Recruitingprozess und ist meist der erste Touchpoint zwischen dem Arbeitergeber und potentiellem Bewerber. Wie eine Visitenkarte, präsentiert sie das Unternehmen und ist für den Gewinn von qualifizierten Fachkräften essentiell. Die Zahlen sprechen für sich: Den Studien zufolge, informieren sich rund 70 % der Kandidaten über das Unternehmen über dessen Karriereseite. Aber auch die Suche nach offenen Positionen gehört zu den wichtigsten Gründen für den Website-Aufruf. Besonders die Besucher, die auf die Karriereseite mehr oder weniger zufällig, etwa über Suchmaschinen, landen, sind eine wahre Schatztruhe für die Personalgewinnung. Denn schließlich sind etwa zwei Drittel der Arbeitnehmer durchaus offen für einen Jobwechsel, trotz des bereits bestehenden Arbeitsverhältnisses.


Fachkräftemangel verstärkt die Konkurrenz

Die Experten schätzen, dass bis zum Jahr 2030 dem deutschen Arbeitsmarkt etwa fünf Millionen Fachkräfte fehlen werden. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind von den Auswirkungen des Fachkräftemangels betroffen. Und das ist eine Menge! Rund 3,5 Millionen KMU machen etwa 99,5 % der deutschen Unternehmen aus – eine Anzahl, die zum Nachdenken anregt. Somit sind die KMU das Zahnrad der gesamten Wirtschaft – ein Gerüst, das durch den fortschreitenden Fachkräftemangel ins Wanken kommen kann. Umso wichtiger ist es für kleinere Unternehmen, Maßnahmen zu ergreifen, die dem Fachkräftemangel entgegenwirken.