Do’s und Don'ts beim Videointerview


Videointerview, Bewerbungsgespräch
Die erfolgreiche Durchführung eines Videointerviews stärkt die positive Einschätzung des potenziellen Arbeitgebers zu Ihrer Person.

Die Digitalisierung spüren wir bereits in fast allen Bereichen unseres Lebens. Online-Shopping, digitale Weiterbildung, sogar unsere Bankgeschäfte wickeln wir online ab. Von der Digitalisierung ist nicht nur unser Privatleben betroffen, auch auf der unternehmerischen Ebene laufen mittlerweile viele Prozesse digital ab. So auch das Videointerview im Bewerbungsprozess. Immer mehr Personaler switchen vom klassischen Vorstellungsgespräch auf das Videointerview um. Für viele Bewerber ist es eine komplett neue Situation den Gesprächspartner von seinen Fähigkeiten und Kompetenzen auf Distanz zu überzeugen. Es wird höchste Zeit, dass wir Do's und Don'ts bei einem Videointerview unter die Lupe nehmen.


Keine Panik vor Videointerviews


Sobald Sie Ihre überzeugende Bewerbung abgeschickt haben, dauert es in der Regel nicht lange, bis Sie eine Einladung zu einem Interview in der Hand halten. Die meisten Bewerber erwarten dabei das reguläre Face-to-Face-Gespräch. Jedoch setzen immer mehr Unternehmen beim ersten Kontakt auf ein Videointerview. Bei vielen Bewerbern steigt beim Wort "Videointerview" die Panik auf. Das muss nicht sein! Ganz egal, ob Sie sich für den Außendienst, als Sales Manager oder Profi für den Vertrieb beworben haben, mit diesen Tipps ist Ihnen Ihr Bewerbungserfolg garantiert.


DON'Ts – das sollten Sie vermeiden



Technische Probleme


Die Unternehmen setzen für Videokonferenzen unterschiedliche Software Tools für die Durchführung eines Videointerviews ein. Die bekanntesten davon sind Microsoft Teams, Skype und Zoom. Sie sind zwar einfach in der Handhabung, jedoch ist es wichtig, dass alle technischen Voraussetzungen vor dem Interview erfüllt sind. Damit die Technik am Tag X keinen Streich spielt, sind einige Dinge zu beachten:


  • Sie sollten die Software, sowie die benötigte Hardware wie Webcam bzw. Handykamera sowie das Mikrofon testen. Führen Sie die Prüfung rechtzeitig durch, so haben Sie noch Zeit bei bestehenden Problemen zu reagieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Endgerät genügend Akkuladung hat.

  • Gute Lichtverhältnisse und ein ordentlicher Hintergrund sind mindestens genauso wichtig wie die Technik. Vermeiden Sie das Gegenlicht sowie direktes Licht und wählen Sie möglichst einen neutralen Hintergrund.

  • Für welches Gerät Sie sich für die Durchführung des Interviews entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Ein Laptop ist optimal, da Sie ihn nicht in den Händen halten müssen. Sollten Sie sich für ein Handy entscheiden, empfiehlt es sich, für das Handy eine Halterung oder ein Stativ zu nutzen.

Unprofessioneller Profilname und qualitativ schlechtes Bild


Achten Sie darauf, dass bei der Teilnahme an einer Instant Messaging Session Ihr Name und Profilbild professionell wirken. Am besten benutzen Sie beim Anlegen eines neuen Accounts gleich Ihren vollständigen Namen und ein offizielles Bewerbungsfoto. So zeigen Sie sich professionell. Falls Sie bereits einen privaten Account besitzen, können Sie in den Einstellungen Ihren Profilnamen und Ihr Bild ändern.


Unordentliche Kleidung


Kleider machen Leute! Besonders im Vertrieb wird auf ein ordentliches und gepflegtes Aussehen geachtet. Denn der erste Eindruck ist schon die halbe Miete. Auch wenn Sie das Videointerview in den eigenen vier Wänden durchführen, ziehen Sie sich genauso an wie bei einem klassischen Vorstellungsgespräch. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mehr als drei Farben kombinieren, sonst wirkt Ihr Outfit zu unruhig. Sie sollten mit Ihrem Erscheinungsbild zufrieden sein und sich wohlfühlen. Viele wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ein guter Kleidungsstil zur Selbstsicherheit und somit auch zum Erfolg beiträgt. Dress for success - mit einem klassischen Hemd und Sakko machen Sie nichts falsch.


DO's – darauf kommt es an!