Erfolgreiche Zukunft mit Growth Hacking


Customer Centricity, Kundenzentrierung, Digital Sales, Rakete, Growth Hacking
Auf dem Weg zu neuen Kunden

„Marketing ist die Kunst, Chancen aufzuspüren, sie zu entwickeln und davon zu profitieren.“ Philip Kotler (amerik. Wirtschaftswissenschaftler und Professor für Marketing)


Reichweite und Sichtbarkeit – zwei Begriffe, die in der Zeit der Digitalen Transformation für den Unternehmenserfolg entscheidend sind. Wenn es früher ausreichend war für ein Produkt oder eine Dienstleistung mit einer kleinen Marketing-Kampagne zu werben, sind heute innovative Marketingmethoden und Werbung über viele unterschiedliche Kanäle die notwendige Basis für das Wachstum eines Unternehmens.


Ständige neue Entwicklungen, ein großes Angebot an Produkten sowie unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche der Kunden erfordern agile Marketingaktivitäten, die schnell und effektiv auf Veränderungen reagieren. Und so entwickeln sich interdisziplinäre Funktionen des Marketings rasant. Growth Marketing und Growth Hacking sind dabei zwei Buzzwords, die heute in der Geschäfts- und Marketingwelt zunehmend verwendet werden. Das Problem mit Buzzwords ist jedoch, dass sie oft so neu sind, dass sie nicht richtig definiert sind. Oft führt es dazu, dass diese Wörter austauschbar verwendet werden, obwohl es in Wirklichkeit große Unterschiede gibt.


Kurz gesagt, ist Growth Hacking die Nutzung von datengesteuerten Experimenten, um ein Unternehmen auf jede nur erdenkliche Weise zu vergrößern während Growth Marketing - oder entwickeltes traditionelles Marketing, je nachdem, mit wem Sie sprechen - einen systematischen Prozess mit mehreren Strategien verwendet, um Marken aufzubauen, Kunden zu gewinnen und sie zu ermutigen, anderen von einem Produkt zu erzählen.

Diese beiden kurzen Profile werfen wahrscheinlich mehr Fragen auf als Antworten. Lassen Sie uns also Klarheit schaffen zwischen Growth Marketing und Growth Hacking zu unterscheiden.


Growth Marketing oder traditionelles Marketing 2.0


Werbung, Performance Marketing, Digitaler Vertrieb
Die Unterschiede zu traditionellem Marketing sind groß

Wachstumsmarketing ist darauf ausgerichtet, gute Kunden zu finden, die dem Idealprofil eines Unternehmens entsprechen und herauszufinden, wie man diesen helfen kann, damit sie wieder kaufen und anderen von dem Produkt erzählen. Hier sind einige wichtige Punkte, die für Growth Marketing bezeichnend sind:

  • Growth Marketer nutzen Brand Marketing, um ein Produkt oder ein Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben, und erstellen Inhalte und bezahlte Anzeigen, um Kunden zu binden und zu ermutigen, anderen davon zu erzählen.

  • Growth Marketer setzen Growth Hacks auf eine systematische Art und Weise ein, die darauf basiert langfristige Auswirkungen zu erzielen.

  • Growth Marketing hat einen starken Fokus auf nachhaltiges, langfristiges Wachstum anstelle von schnellem Wachstum.

Es gibt also Unterschiede aber auch einige offensichtliche Ähnlichkeiten zwischen Growth Hacking und Growth Marketing. Beide Konzepte zielen darauf ab, neue Kunden zu gewinnen und sie langfristig zu monetarisieren sowie beide Daten und Experimente nutzen, um ihre Ziele zu erreichen. Aber es gibt wichtige Unterschiede, die Ihnen helfen werden, sie zu unterscheiden.


Growth Hacking

Growth Hacking wurde bspw. erst im Jahr 2015 von Sean Ellis (von Dropbox) Ruhm geprägt. Er prägte den Begriff, um einen Prozess zu beschreiben, mit dem Startups durch Experimente eine Taktik für schnelles Wachstum entwickeln können. Hier sind die wichtigsten Schwerpunkte des Growth Hacking:

  • Nutzt sowohl qualitative als auch quantitative Daten, um Verhaltensprofile und Kundenpräferenzen zu identifizieren.

  • Setzt funktionsübergreifende Teams ein, die Marketing- und Produktkenntnisse nutzen.

  • Nutzt eine Menge Experimente und mit einem starken Fokus auf Metriken; wertet dann die Ergebnisse aus und ergreift Maßnahmen daraus.

Growth Hacking konzentriert sich dabei ausschließlich auf Wachstum. Während das Konzept Wert auf die Kundenakquise legt, konzentriert es sich auch auf die langfristige Bindung und Monetarisierung von Kunden. Jedes Experiment, das das Unternehmen wachsen lässt, ist ein Growth Hack.


Es ist ein Prozess, der in Deutschland noch recht unbekannt ist, jedoch langsam, aber sicher die internationale Marketingwelt erobert. Damit Sie bereits jetzt gut informiert und für die Zukunft sicher gewappnet sind, stellen wir Ihnen die wichtigsten Informationen über die innovative Marketingstrategie einfach und verständlich vor.


Was genau ist also Growth Hacking?



Fehlerkultur, Wachstum, Entwicklung, Prozesse, Agilität
Dem nachhaltigen Wachstum geht die Bereitschaft voraus, durch Fehler zu lernen.

Growth Hacking ist eine Richtung des modernen Marketings, die das Wachstum, die Expansion und die Förderung des Unternehmens durch innovative Lösungen erzielt. Dabei handelt es sich um den Einsatz von Entwicklungs- und Skalierungsmethoden, mit denen die Nachfrage nach einem Produkt oder einer Dienstleistung stimuliert und schnell erhöht werden kann. Growth Hacking hat eine interdisziplinäre Funktion, die auf ein Zusammenspiel aus Marketing, Human Resources, Kundenservice, Produkt, Geschäftsführung und neuen Technologien setzt. Agilität, kundenorientierte Produktentwicklung sowie eine aktive Umsetzung und Analyse der gesetzten Wachstumsziele sind die zentralen Aufgaben von Growth Hacking.


Erfolgreiches Growth Hacking basiert auf drei Säulen:

  • Offenheit: Keine Bindung an bestimmte Tools sowie keine Angst vor neuen Methoden zur Traffic-Generierung.

  • Analysen: Alle Growth Aktivitäten basieren auf Webanalysen. Denn ohne regelmäßige Analysen kann auch kein Wachstum stattfinden.

  • Automatisierung: Die dritte Säule von Growth Hacking ist die Automatisierung. Alles, was automatisiert werden kann, sollte auch automatisiert werden.

Experimentierfreudigkeit, Neugier und Automatisierung von Prozessen untermauern die enorme Macht von Growth Hacking. Regelmäßige Analyse von Indikatoren, Konversion-Optimierung in verschiedenen Phasen, Überwachung aktiver Kunden sowie Ermittlung ihrer Bedürfnisse, Schaffung eines qualitativ hochwertigen und verständlichen Produkts sind die Bausteine von Growth Hacking und für den Unternehmenserfolg essenziell.


Techniken von Growth Hacking

Growth Hacking beinhaltet eine Vielzahl an Techniken, die zu einem enormen Wachstum des Unternehmens führen können, zum Beispiel:

  • Nutzung der bereits bestehenden Kundschaft, um neue Kunden zu generieren

  • Virales Marketing des Produkts durch Gamification und interaktive Videos

  • Vereinfachte Registrierung durch Integration in soziale Dienste wie Facebook, Google etc.

  • Förderung der Produktmarke durch Schaffung zusätzlicher Anwendungen und Software für bekannte Programme (In-App-Käufe)

  • Bereitstellung von Benefits wie kostenfreien Inhalten oder Speicherplatz für die Einladung neuer Benutzer (bspw. Dropbox, Spotify)

  • Schaffung einer einzigen Plattform, die von anderen beliebten Websites und Herstellern (z. B. Zahlungssystemen) verwendet werden kann

  • Entwicklung einer einfachen und intuitiven Benutzeroberfläche

Zusammenfassend kann man sagen, dass Growth Hacking nicht nur die Kundenbedürfnisse identifiziert, sondern auch moderne Technologien und IT-Lösungen zur Erreichung großer Reichweite nutzt.



Warum ist Growth Hacking so wichtig?

In der heutigen Zeit reicht es leider nicht eine originelle Idee zu haben. Um ein schnelles und nachhaltiges Wachstum sicherstellen zu können, benötigen die Unternehmen eine große Reichweite, die nur durch erfolgreiche digitale Strategien erreicht werden kann. Immer wieder hört man in den Medien von Unternehmen und Projekten, die mit einer guten Idee zunächst erfolgreich gestartet sind, jedoch aufgrund falscher Vertriebsmechanismen ihre Kundschaft nicht halten konnten und schnell den Kampf auf dem Wettbewerbermarkt verloren haben.


Die Marketing-Experten können oft unterschiedliche Situationen beobachten. Ein Produkt erscheint immer ganz oben auf der Liste der Suchergebisse verschiedener Suchmaschinen, ein anderes verschwindet in den Weiten des Internets und ist für die potentiellen Kunden nicht einmal sichtbar. Für eine Dienstleistung reicht es aus, eine einfache Landingpage zu erstellen und Traffic darauf zu leiten, bei anderen scheint die Internetpräsenz nur einen Hauch von Langweile zu vermitteln. Ein Anbieter schafft es, den Informationsbedarf der Kunden zu befriedigen und alle Vorteile des Produktes klar und präzise darzustellen. Ein anderer wiederum kämpft mit nächtlichen Albträumen über die Produktpräsentation. Für einige Kunden ist SEO der Hauptlieferant von Kunden, bei anderen verursacht es nur Kopfschmerzen. Einige Unternehmen sind aktive Befürworter der Gewinnung von Leads aus sozialen Netzwerken, während andere über die sozialen Netzwerke ein großes und dickes Kreuz setzen. Woran liegt es?


Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Es gibt in der heutigen Zeit praktisch keine universellen Werkzeuge mehr. Wenn etwas für andere funktioniert, bedeutet dies nicht, dass es für Sie funktioniert.

  • Der Wettbewerb hat enorm zugenommen.

  • Die Konkurrenz und die Kunden haben keine Gnade. Bereits ein kleiner Fehler in der Marketingstrategie kann zu hohen Verlusten führen.

  • Die Verlagerung des Verkaufs ins Internet hat dazu geführt, dass die Geschwindigkeit der Entstehung neuer Technologien, neuer Kanäle und neuer Marketingmethoden dramatisch zugenommen hat. Um mit ihnen Schritt halten zu können, müssen hohe Unternehmensressourcen aufgewendet werden.

Eine faszinierende Lösung: Die Growth Hacking Experten vereinen Ihr Marketingwissen mit innovativen IT-Lösungen und ermöglichen den Unternehmen gekonnt auf die Dynamiken des Marktes zu reagieren, Marketingfehler rechtzeitig zu erkennen und ihr Wachstum effizient zu steigern. Die steigende Übersättigung des Marktes führt dazu, dass es künftig immer schwieriger wird durch den dichten Wald der Konsumgüter und Anbieter zu den Kunden durchzudringen. Growth Hacking bietet dank seiner Flexibilität innovative und sichere Wege zur gewünschten Zielgruppe des Unternehmens.


Growth Hacking vs. traditionelles Marketing


Data Driven Marketing, Performance, Google Ads
Der Werbeerfolg muß sofort messbar sein. In der klassischen Werbung ist dies selten der Fall.

Der Hauptunterschied zwischen Growth Hacking und konventionellem Marketing ist der Systemansatz. Während beim klassischen Marketing die Mitarbeiter über langfristige Strategien nachdenken, Funktionen erweitern, Verkäufe planen, Werbung schalten und mit Geschäftspartnern interagieren, besteht die Hauptaufgabe von Growth Hacker ständig zu experimentieren, agil auf die Dynamiken des Marktes zu reagieren und die erzielten Ergebnisse zu analysieren.


Klassisches Marketing hat das Ziel ein Produkt bzw. eine Dienstleistung zu verkaufen. Growth Hacking hat eine ganzheitliche Funktion und betrachtet den Unternehmenserfolg aus einer anderen Perspektive. Die Growth Hacker sind daran interessiert, die Zielgruppe schnell anzulocken, die Reichweite zu steigern, die Aufmerksamkeit zu behalten, Weiterempfehlungen zu generieren und bestehende Kunden ständig in die Wachstumsstrategie einzubeziehen. Das primäre Ziel der Growth-Experten ist nicht der Verkauf, sondern die Identifikation des schnellsten, kostengünstigsten und effizientesten Weges zum Unternehmenswachstum.


Eine ständige Analyse der angewandten Methoden zeichnet das Growth Hacking aus. Daher ist eines der grundlegenden Wachstums-Hacking-Tools die Überprüfung der erzielten Leistung, die entweder die Fortsetzung oder das Verwerfen einer bestimmten Strategie zufolge hat. Growth Hacking basiert auf einem Konzept, das davon ausgeht, dass die Fähigkeit, neue Tools zu beherrschen und sie sofort in Aktion zu testen, wichtiger ist als eine gründliche, langwierige Untersuchung dieser Tools.


Das Doing den Experten überlassen

Growth Hacking ist die Antwort auf die heutige Realität des Internet-Marketings, die sich schneller ändert, als es sich die meisten Vertriebler wünschen. Der Großteil der Unternehmen hat keine personellen und zeitlichen Kapazitäten, um die Marketinginstrumente zu beherrschen, bevor sie in Umlauf gebracht werden. Deshalb verwenden die Unternehmen in der Regel maximal zwei oder drei Tools, um mehr Traffic zu generieren und eine größere Reichweite zu erreichen. Aufgrund des fehlenden Wissens, Erfahrung und Ressourcen werden keine Analysen durchgeführt und der Misserfolg gegebenenfalls einfach akzeptiert.


Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sich an die Experten zu wenden. Denn professionelle Growth Hacker kennen sich mit unterschiedlichen Marketingtools sehr gut aus, um die gewünschte Zielgruppe für die Website zu gewinnen, Konversion zu steigern und große Reichweite zu generieren. Die Growth-Experten sind mit SEO, Content- und E-Mail-Marketing bestens vertraut, sie wissen wie man Werbekampagnen mit kontextbezogenen und zielgerichteten Werbesystemen durchführt, sie verwenden innovative Technologien, berechnen und analysieren die Konversion durch verschiedene Statistiksysteme.


Experte, Beratung, Consulting, Transformation